Donnerstag, 19. April 2018

Schließung von Featherwings

Ihr Lieben ,

2016, kurz nachdem mein Papa seine Diagnose bekommen hat, habe ich bereits einen Post verpasst, in dem ich mit dem Gedanken gespielt habe mit dem Bloggen aufzuhören. Zwei Wochen später kam ich aber zu dem Entschluss, dass ich genau das brauche - mich mit anderen austauschen, darüber zu schreiben, mir alles von der Seele zu schreiben. In der Zeit danach habe ich zwar gebloggt aber es fiel mir deutlich schwerer und die Leichtigkeit hat gefehlt. Ich habe zwar noch so viele Ideen im Kopf und fast fertig getippte Blogposts gespeichert aber jedes Mal, wenn ich in den letzten Wochen einen Post schreiben oder veröffentlichen wollte, habe ich gemerkt, wie mir die Leidenschaft gefehlt und das Pflichtgefühl im Vordergrund stand und ihr könnt mir sicher zustimmen, dass das nicht so sein sollte. Die letzten Wochen waren hart, als ich den letzten Post mit dem Updates meines Papas veröffentlicht habe, hätte ich nicht gedacht, dass es noch schlimmer werden könnte. Inzwischen schläft er fast die ganze Zeit, ist zwar noch ansprechbar aber kann auch kaum noch sprechen, essen oder trinken. Seid mir bitte nicht böse aber so oft ich die Posts davor auch offen über ihn geschrieben habe, momentan fühle ich mich nicht in der Lage dazu mehr darüber zu berichten. Wir können auch nicht mehr tun als derzeit zu warten, was mich verrückt macht. Hilflos, verzweifelt. Neben den ganzen Klausuren, Lernen und nachts immer mal wieder aufstehen, um nach ihm zu sehen, musste ich mich zum ersten Mal in meinem Leben mit Dingen wie Anwälten, Bestattungsunternehmen und Ähnlichen auseinander setzen, was wirklich mehr als...beschissen war. Der Spagat zwischen der Pflege meines Papas, Uni, lernen, Arbeit und Alltag raubt extrem viel Energie, was ich immer versuche mit Freunden und Lukas auszugleichen. Es gibt Tage, an denen fühle ich einfach nichts, fühle mich leer und abgestumpft und an anderen Tagen zersplittert mein Herz und ich will mich einfach nur im Bett verkriechen und weinen, was ich ab und zu dann ehrlich gesagt auch tue. Ich weiß dieser Post ist wirr und durcheinander aber ich dachte ich bin euch zum Schluss noch eine Erklärung schuldig, für all die, die mich teilweise schon seit 2011 begleiten. Es fällt mir unheimlich schwer hier einen Schlussstrich zu setzen aber ich spiele schon länger mit dem Gedanken aufzuhören und konnte mich bisher einfach nicht dazu durchringen. Es steckt hier so viel Herzblut drin, dass ich innerlich immer noch ganz hin und her gerissen bin aber ich weiß einfach, dass ich nicht unregelmäßig einfach nur alle paar Monate einen Post veröffentlichen möchte. Ich kann immer noch nicht fassen, dass ich jetzt nach fast 7 Jahren Bloggen aufhöre, puh. Ich möchte mich bei euch allen für die unzähligen lieben, unterstützenden Kommentare und Nachrichten, die ich in all den Jahren von euch erhalten habe. Jede davon hat mir den Tag versüßt, ich habe einen ganzen Ordner voll Screenshots, die ich mir anschaue, wenn es mir schlecht geht. Hoffentlich habe ich euch etwas davon zurück geben konnte, indem ich euch in vielen Bereichen meines Lebens mitgenommen habe, auch wenn es nicht immer nur die guten Seiten waren. Wer weiterhin daran teilhaben möchte, auf Instagram bin und bleibe ich aktiv - missfeatherwings. Ich hoffe ich sehe ein paar von euch da.  

Fühlt euch gedrückt ihr Lieben, danke für die schönen Jahre hier mit euch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure lieben Kommentare! ♥ Ich lese und beantworte außerdem jeden Kommentar, auch wenn es mal etwas länger dauern kann :)
Beleidigungen, Anzügliche Kommentare, Spam oder Ähnliches werden umgehend gelöscht, bitte verhaltet euch so, wie ihr selbst auch von anderen behandelt werden wollt, danke! :-)