Montag, 19. Oktober 2015

Dear Diary...


Ihr Lieben ,
Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich solche Posts auf meinem Blog einführen soll. Eine Art Posts, wo ich euch einfach erzähle, was mich gerade beschäftigt. Normalerweise mache ich das oft als eine Art Einleitung bei meinen üblichen Posts oder erwähne kurz am Ende was ich die nächsten Tage noch so vorhabe aber näher gehe ich eher selten darauf ein. Mein Blog ist zwar wie ich finde im Gegensatz zu vielen anderen doch sehr persönlich durch meine Photo Diaries, wo ich euch ein tieferen Einblick in mein Privatleben gebe neben den sonstigen Outfitposts und Hauls oder für euch wie vorletztes Jahr ein Vlogmas Video gedreht habe. Aber auch generell erzähle ich euch glaube ich mehr Persönliches als der 'normale Durschnittsblogger', zumindest habe ich das Gefühl :-) Und ich muss sagen, dass auch wenn mich das deutlich angreifbarer macht und ich das leider auch schon das ein oder andere mal erleben durfte, habe ich es bisher nie bereut. Denn schon von Anfang an wollte ich, dass dieser Blog ein wenig Tagebuchcharakter trägt, sodass ich mir auch viele Jahre später noch gerade die schönen Sachen wie meinen Abiball, die Zeugnisentlassung, Reisen mit Lukas und Shoppingtrips mit meinen Freunden in Erinnerung rufen kann. Vor allem, weil ich seit ein, zwei Jahren kein Tagebuch mehr schreibe (ich sollte mir mal wieder dringend dafür Zeit nehmen!). Wenn euch also auch Persönliches von mir interessiert, macht euch auf einen laaaangen Text gefasst :-D Wenn nicht, sehen wir uns im nächsten Post wieder, da zeige ich euch nämlich die neuen Sachen, die im September/Oktober bei mir einziehen durften! :-)



Der Anlass, der mich heute dazu gebracht hat, endlich mit diesen Posts anzufangen ist der Studienbeginn. Ein neuer, wahnsinnig großer und wichtiger Abschnitt in meinem Leben . Ich bin leider wahnsinnig schüchtern, mir fällt es sehr schwer neue Leute kennen zu lernen und auf sie zu zugehen. So viele haben mir immer wieder eingetrichtert wie wichtig vor allem die Erstis-Woche ist, wo man seine Kommilitonen und Kommilitoninnen kennen lernt. Dass sich total schnell kleine Grüppchen bilden und wer da nicht direkt Freunde findet, ist quasi das gesamte Studium alleine. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen welche Panik ich hatte! Und ich muss sagen, ohne euch irgendwie Angst machen zu wollen, dass der erste Tag auch wirklich, wirklich schrecklich für mich war. Ich hab mich total verloren gefühlt, gerade weil meine Fachschaft alleine in meinem Jahrgang (sagt man das an der Uni noch so ? :-D) mehr als 400 (?) Leute sind, es ist also alles sehr anonym. Wir wurden direkt nach der Begrüßung in kleinere Gruppen mit je 30 Leuten eingeteilt, wo es erst ein paar Kennenlernspiele gab und dann eine Campusführung. Da bildeten sich auch schon die ersten kleinen Grüppchen, gerade bei den Jungs. Wobei ich sagen muss, dass es bei den Jungs viel einfacher und irgendwie entspannter ablief, zumindest hatte ich das Gefühl. Ich musste mich wirklich zusammenreißen und mich dazu überwinden auf ein paar Leute zu zugehen und kam dann auch ins Gespräch mit zwei Mädchen aber als der erste Tag vorbei war, habe ich mich dennoch total einsam gefühlt. Es ist wirklich schwer nachzuvollziehen, wenn man nicht selbst in so einer Situation ist oder war aber ich war irgendwie total deprimiert und musste mich wirklich dazu zwingen am nächsten Tag wieder hinzugehen, auch wenn Lukas mich ganz lieb getröstet hat und meinte, dass ich mir nicht so einen Druck machen soll. Das habe ich dann auch gemacht. Ich dachte mir, ich gehe am besten ohne Erwartungen hin und lasse einfach alles auf mich zu kommen. Wenn ich jetzt keine netten Leute kennen lerne, dann habe ich dafür noch genug Zeit in den Übungen, wo man sich ja regelmäßig sieht und es nicht mehr so anonym ist. Und ich muss ehrlich sagen, dass das die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte! Ich war viel lockerer, der ganze Druck fiel von mir ab und ich habe einfach versucht mich zu entspannen - tief durchatmen und sich bewusst werden, dass es jedem so geht, dass jeder aufgeregt ist und es für alle neu ist, hat wirklich geholfen! Am zweiten Tag waren wir nämlich in den kleinen Gruppen frühstücken und ich kam sofort mit einem wirklich süßen Mädchen ins Gespräch, die mir gegenüber saß. Sie hatte mit ihrer Schwester eine Rundreise durch Thailand gemacht und wir fanden sofort viel Gesprächsstoff,  - die verrückten Toiletten in Asien, das Essen, die Kultur... :-) Es mischten sich auch immer mehr mit ins Gespräch, wir diskutierten und lachten viel und irgendwie kam dann alles von selbst! Wir verbrachten den Rest des Tages zusammen, gingen danach noch was in der Mensa essen und verabredeten uns für den nächsten Tag, um was zusammen nach der Infoveranstaltung zu essen. Ich glaube noch mehr konnte sich der zweite vom ersten Tag gar nicht unterscheiden, ich war total glücklich und freute mich auf den nächsten Tag, was ich ein paar Stunden vorher nie gedacht hätte! Die Mädels sind wirklich mehr als süß, auch diese Woche treffen wir uns, genauer gesagt am Mittwoch zum Kaffee trinken, obwohl die Uni dann erst wieder am 26. richtig losgeht :-) 
Ihr wisst gar nicht wie erleichtert ich bin! Ich kann euch nur ans Herz legen, euch auf keinen Fall selbst so unter Druck zu setzen wie ich es anfangs gemacht habe. Seid locker, freundlich und versucht auf die ein oder andere Person zu zugehen, auch wenn es euch unglaublich schwer fällt! Wenn ich das geschafft habe, dann könnt ihr das auch!  Mich hat anfangs nämlich auch jemand angesprochen, als ich ganz alleine stand, bevor die Begrüßung anfing, worüber ich total dankbar war und mich mega gefreut habe! (Leider wurden wir in andere Gruppen eingeteilt und ich habe sie nicht mehr so oft gesehen) Ihr müsst euch einfach in Erinnerung rufen, dass ausnahmslos jeder aufgeregt und ein wenig verloren ist, das haben mir die Mädels auch alle bestätigt, nachdem ich erwähnt habe, wie schlimm es für mich war und wie nervös ich war. Ich weiß wie schwer alles am Anfang ist. Man trägt so viel Verantwortung nun selbst, die Uni kommt einem riesig und total verwirrend vor, man sieht tausend neue Gesichter und viele von euch müssen sich auch noch in einer komplett neuen Stadt zurecht finden. Das ist nie leicht, vor allem am Anfang nicht und es ist wahnsinnig viel auf einmal, was da auf einen zu kommt. Was ich euch nur raten kann, ist : Versucht euch um alles möglichst rechtzeitig zu kümmern :-D Guckt euch schon mal um, wie man zum Beispiel den Stundenplan erstellt oder wie ihr zu Uni hinkommt, das klingt erstmal banal aber nimmt einiges vom Stress, denn aufregend genug wird es ja noch :-) 
Übrigens bin ich zu den ganzen Abendveranstaltungen wie Kneipentouren, Vorglühen und Weggehen und so weiter nicht hingegangen, da ich ja nicht trinke. Also fühlt euch bloß nicht dazu gezwungen diese Sachen mitzumachen, wenn euch das keinen Spaß macht! (Die Mädels waren total süß und wollten, dass ich trotzdem zum Vorglühen komme und eben kein Alkohol trinke :-D) Aber versucht auf jeden Fall zur Erstis-Woche zu kommen, auch wenn ihr noch nicht in eurer Unistadt wohnt! Es ist nicht so, dass ihr total ausgegrenzt werdet, wenn ihr nicht kommen könnt aber es hilft wirklich sehr schon mal erste Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und sich ein Bild von allem zu machen, vor allem, wenn man so ein Angsthase ist wie ich :-D Jedenfalls bin ich richtig erleichtert und freue mich schon richtig auf nächste Woche, wo die Vorlesungen richtig losgehen! Jetzt muss ich nur noch die Übungen bekommen, die ich will, damit ich mir Freitag komplett freilegen kann :-D Drückt mir bitte die Daumen dafür! 
Ich hoffe euch gefällt diese Art Post, vielleicht werde ich es regelmäßig machen oder einfach, wenn mir danach ist :-) Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Glück und auch ganz viel Spaß, wenn ihr eure Erstis-Woche noch vor euch habt, denkt daran : wenn ich es geschafft habe, schafft es jeder andere auch, so schüchtern wie ich bin! :-) Und falls ihr mögt, könnt ihr mir ja in den Kommentaren mal eure Erfahrungen dalassen, wenn ihr wie ich die Einführungswoche schon hattet! 

Fühlt euch umarmt! 



Kommentare:

  1. hallo liebe nhi, ich kann mir genau vorstellen, wie es dir geht. meine ersti - woche war zum glück relativ entspannt, da wir in unserem jahrgang nur 30 leute sind und jeder jeden kennt :) aber der druck am anfang "freunde zu finden" und sich gleich präsentieren zu müssen, war auf jeden fall da. aber wie du schon sagst, man hat auch später noch zeit kontakte zu knüpfen. trotzdem toll, dass dein zweiter tag gleich ein voller erfolg war! :)
    für welches studium hast du dich denn entschieden? alles gute weiterhin für dich von einer treuen leserin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Anonyme :) ♥ Ja es war furchtbar am Anfang! BWL & VWL wird ja meistens zusammen getan und ich bin nicht einmal sicher wie viele wir sind, vielleicht um die 400 oder sogar mehr? Da ist schon alles recht anonym, leider! Aber ich freu mich für dich, dass deine Woche schön war/ du einen guten Start hattest und es bei dir persönlicher ist mit 30 Leuten :) ♥ Genau das hatte ich auch, diesen Druck sich zu präsentieren, um nicht unterzugehen bei den vielen Gesichtern..puhh, ich bin froh, dass ich das jetzt hinter mir habe :D Danke du Liebe, wie süß von dir! :') ♥ Ich habe mich für VWL entschieden, da wurde ich auch als erstes angenommen :) Danke, das wünsch ich dir ebenfalls! Und ich freu mich, dass du mir geschrieben hast und meinen Blog noch immer regelmäßig liest, tut super gut zu hören! ♥

      Löschen
  2. Liebe Nhi, ich bin sehr stolz auf dich! :) ich war sehr lange auch mega schüchtern und musste mich immer sehr überwinden, andere Menschen anzusprechen, egal ob in der Schule oder privat, es gab nichts schlimmeres für mich! Ich wollte eine Zeit lang immer unsichtbar sein und war es teilweise auch haha aber mittlerweile bin ich sowas von 180 Grad gedreht! Ich bin eine richtige Labertasche geworden, die jeden und alles volllabert und auch manchmal nervig ist und sich zügeln muss, nicht komplett peinlich zu sein :D aber ich denke, dass kommt mit dem Alter und bei mir auch mit den verschiedenen Schulen und dem Reisen. Ich war ja auf der Haupt, Real und auf dem Berufskolleg haha :D das heißt ich bin drei mal in eine neue Klasse gekommen und war immer mega schüchtern! Erst in der Realschule habe ich super nette Mädels, die bis heute meine beste Freundinnen sind, kennengelernt, die mich ermutigt haben und mich so genommen haben wie ich bin. Und jetzt bin ich auch wieder in einer neuen Klasse, zwar Studiere ich nicht wie du, aber bei einer Ausbildung ist es ja ähnlich, einfach eine neue Situation, neue Klasse, Schule, Lehrer. Bis jetzt habe ich 3 Wochen Schule und wurde sogar schon zur Klassensprecherin gewählt haha, weil ich so eine große Klappe hatte! Das wäre früher, als Mauerblümchen unvorstellbar und die Horrorvorstellung für mich gewesen! So ändert sich eben alles :) hauptsächlich zum guten! Ich wünsch dir alles gute für dein Studium Süße und ganz viel Spaß mit deinen Komiliottonen (?! ich hasse das Wort haha das klingt so schlau, warum nicht eifnach Mitstudiernde?! XD) ... äh ja. Und ich finde es super, dass du deine Erfahrung mit uns teilst, ich bin überzeugt davon das du damit ganz vielen anderen schüchternen Mädels Mut machst!!! <3

    Liebste Grüße
    deine Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    P.S. Zum Thema Asien: bei mir gibts grad ganz viel Asiatisches Essen aufm Blog haha :D und einen Asia Food Haul! Falls du Lust hast vorbei zuschauen, ich freu mich immer sehr über deinen Besuch :)

    AntwortenLöschen
  3. liebe nhi,
    das ist ein total süßer text! meine erste uni-woche ist nun tatsächlich 7 jahre her und meine letzte uni-woche damit auch schon längst gegessen, wie du dir wohl ausrechnen kannst^^ aber ich kann dein gefühl noch heute nachvollziehen. an der uni ist man plötzlich erwachsen, das ist einerseits super, andererseits aber auch so beängstigend. plötzlich fördert niemand mehr das "klassenklima" und man sieht ständig andere leute... wirkliche freunde finden kann da echt eine herausforderung sein. ich habe anfangs nur blöde zicken getroffen, aber dieselbe erfahrung wie du gemacht: sobald man sich entspannt, klappt es auch!
    mit allen stolpersteinen, die es jetzt so gibt, wirst du hoffentlich die gleich erfahrung machen wie ich: die uni ist ne verdammt tolle zeit im leben, man sollte jeden spaß mitnehmen, der sich einem bietet :)
    liebe grüße, petra
    ps: eine meiner ersten uni-lektionen war: FREItag heißt nicht umsonst so :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Petra, wie lieb von dir danke! ♥ :) Ja, das ist genau was ich meine! Man ist total auf sich alleine gestellt, es ist irgendwie echt viel auf einmal, was da auf einen zukommt..Einerseits freue ich mich total darauf, andererseits möchte ich mich unter meiner Decke verkriechen und nicht mehr rauskommen :D Danke du Liebe, das macht mir echt Mut! Ganz lieben Dank für deine Worte, es ist richtig schön das mal von jemandem zu hören, der das alles schon erfolgreich hinter sich hat! :) Ich freu mich, dass du dich dazu geäußert hast! ♥
      Liebste Grüße zurück!
      Und ohja, das habe ich jetzt auch schon von einigen aus höheren Semestern gehört :D

      Löschen
  4. Ich kann dich da gut verstehen. Ich war auch eher immer schüchtern und so ein erster Tag an der Uni wäre wohl auch für mich ein kleiner Albtraum gewesen. Bei mir hat sich das dann auch erst durch's Arbeiten gelegt und ich kann mittlerweile wesentlich lockerer auf neue Leute zu gehen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nhi,
    es zerreist mir irgendwie das Herz das von dir zu hören. Ich kann mir gar nicht vorstellen dass du wirklich so arg schüchtern bist und dir so viele Gedanken machst. Denn jedes Mal wenn ich deine Posts lese, sprühen die nur von Begeisterung, Freude und Leidenschaft. Ich bin total stolz auf dich dass du das geschafft und die erste Woche überstanden hast. Jetzt geht es bald ans Eingemachte und zum Glück hast du dann ein Problem weniger. Ich wünsche dir so sehr dass du im wahren Leben dich nicht von deiner Schüchternheit unterkriegen lässt. Denn wie du schon gesagt hast. Es lohnt sich wirklich mal aus sich rauszukommen. Leute anzusprechen, mit ihnen zu reden. Sonst verpasst man so viel, das wäre soooooo schade. Fühl dich ganz doll gedrückt von mir. Ich bin wahnsinnig stolz auf dich dass du das geschafft hast und freue mich umso mehr das du jetzt ein paar Mädels gefunden hast und das Treffen auch toll war ;***
    Und ich finde ja gerade weil dein Blog so persönlich ist im Vergleich zu den anderen Fashionblog, lese ich ihn umso lieber <3

    Ich hab dich lieb und lass dich nicht unterkriegen ! <3
    Liebste Grüße, Trang <3

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nhi :) <3
    Ein toller Post, ich lese solch persönliche Dinge sehr gerne von dir und würde mich über weitere freuen :)
    Ich konnte beim Lesen total mit dir fühlen, da ich mich vor 2 Jahren in Flensburg an der Uni genauso gefühlt habe - ich kannte weder die Stadt noch irgendeine Person und bin auch manchmal ein bisschen schüchtern, aber ich habe auch versucht, ganz locker an alles heranzugehen und habe so liebe Menschen und meine jetzige beste Freundin kennengelernt :)
    Ich bin mir sicher du schaffst das auch alles, ich wünsche dir ganz viel Spaß in deiner ersten Uniwoche, das ist so aufregend :)
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Inessa, ich freu mich, dass du mir mal wieder schreibst :) ♥ Und dass du gerne solche Posts liest, es werden sicher noch einige kommen in Laufe der Zeit! :)
      Oh man, das ist ein schlimmes Gefühl oder? Alle freuen sich in meinem Freundeskreis über so einen totalen Neuanfang aber ich bin irgendwie voll der Angsthase :/ :D Aber ich freue mich total, dass du deine beste Freundin so kennen gelernt hast, das macht einen richtig Mut! :) ♥
      Ganz lieben Dank du Liebe, ich bin auch schon ganz aufgeregt wie die Vorlesungen und Übungen sind, momentan kann ich mir noch nicht viel drunter vorstellen :D
      Liebste Grüße zurück! ♥♥

      Löschen
  7. Hallo Nhi :)

    Freut mich zu lesen, dass du deine erste Woche gut ''überstanden'' hast :)

    Schön, dass du deine Erfahrung und Tipps mit uns teilst. Ich denke darauf kann man immer zurück greifen - egal ob Erstis-Woche oder irgendwann anders, wenn man mal mit vielen Leuten in Kontakt treten muss.
    Mir - als seeehr schüchterne Person - hat das Mut gemacht :)

    Ganz liebe Grüße und weiter so ^-^
    D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebste D.! :) ♥
      Oh das freut mich total! Das war auch zuerst meine Intention dahinter, ich dachte mir, wenn ich es geschafft habe und da sals wahnsinnig schüchterne, introvertierte Person, dann hilft es vielleicht anderen :) ♥
      Wahnsinnig süß von dir, mir mal wieder einen Kommentar zu hinterlassen, du Liebe! :) Danke!
      Liebste Grüße zurück :) ♥

      Löschen
  8. Liebe Nhi,

    ich glaube es ist völlig normal, dass man sich verrückt macht und du hast alles richtig gemacht, indem du dich einfach frei gemacht hast vom Erwartungsdruck.
    Weißt du, als ich damals angefangen habe, war ich total erleichtert, wie klein in Kiel alles ist, da ich ja eigentlich aus einer viel größeren Stadt komme. Aber ich hatte trotzdem das Gefühl, dass es schwierig sein würde, echte Freundschaften zu schließen.

    Zum Glück bin ich eines Besseren belehrt worden, denn durch ein gemeinsames Studium hat man gemeinsame Ängste und Sorgen und das schweißt zusammen ;-) Du wirst noch viele tolle Leute kennen lernen, glaub mir das mal!

    Viel Spaß und viel Erfolg wünsche ich Dir!

    Salut,
    Mona //
    Ich freue mich, wenn Ihr vorbei schaut

    AntwortenLöschen
  9. Ach, ich glaube das Gefühl kennt wirklich jeder und in manchen Situationen kommt das auch wieder zurück. Ich hab von wesentlich älteren Leuten aber auch schon oft gehört, dass man sich auch mit 50 in machen Situationen wieder wie 14 fühlt. Manche Sachen sind einem wohl immer mal wieder unangenehm Oder man kommt sich doof vor...
    Aber generell wird's ja schon besser, wenn man sich immer wieder überwindet. Manche Sachen werden dann halt doch "normaler" für einen und man kommt immer besser damit klar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast wohl recht :) Nur fällt es mir als introvertierter (oder generell wohl allen, die schüchterner als der Durchschnittsmensch sind) Mensch wohl schwerer als die, die ich zum Beispiel kennen gelernt habe, die einfach drauf los quatschen und keine Hemmungen haben :) Aber ich denke auch, dass sich das einpendelt, je öfter man sowas durchmacht :)

      Löschen

Danke für eure lieben Kommentare! ♥ Ich lese und beantworte außerdem jeden Kommentar, auch wenn es mal etwas länger dauern kann :)
Beleidigungen, Anzügliche Kommentare, Spam oder Ähnliches werden umgehend gelöscht, bitte verhaltet euch so, wie ihr selbst auch von anderen behandelt werden wollt, danke! :-)